Das alte Fachwerkhaus


Im Vergleich zu den Dorfbildern im Lausitzer Oberland, die oft noch recht zahlreichen Fachwerkhäusern aufweisen, sind den Dörfern des Kreises Niesky nur noch sehr wenige, jeweils einzelne Gebäude mit Holz-/Lehmfachwerk erhalten geblieben.

So auch als letztes in Uhsmannsdorf dieses bisher immer gut gepflegte, das 1827 als ehemalige Schule gebaut wurde und als solche bis 1901 genutzt wurde. Später zum Gut gehörend, diente es als Wohnung des Fischmeisters und Gutförsters.

1945 schließlich zum Teil durch Kriegseinwirkungen beschädigt und verwahrlost. Als Siedlungswohnhaus des Gärtners Friedrich Nitsche wieder instandgesetzt und seitdem gut gepflegt.

Das Fachwerk, mit hellen quadratischen Gefachen zwischen dem dunklen Gebälk über massivem Erdgeschoss ist dem Hof zugewandt, während nach der Straßenseite das gesamte Obergeschoss, wie auch die Giebel mit Brettern verkleidet sind. Abgeschlossen durch ein großes Krüpelwalm-Ziegeldach.

 


Aufzeichnungen stammen aus der "Sammlung von Erwin Scholz"


2019  Uhsmannsdorf   globbers joomla templates modified by Scholzworld