image1 image1 image1

Volkssolidarität Kreisverband Görlitz/Zittau e.V. Ortsgruppe Uhsmannsdorf

Sitz: 
Nieskyer Str. 7
02929 Rothenburg OT Uhsmannsdorf
Telefon: 035892/3228
Mitglieder: 116

Angaben zum Vorsitzenden:

Frau Sonja Bartsch
Nieskyer Str. 32
02929 Rothenburg 
Telefon: 035892/3228

Ziele: Seniorenbetreuung

Treffzeiten: jeden Mittwoch und nach Vereinbarung

Inhalte:

Organisation von Vorträgen
Durchführung von Rad- und Busfahrten
kulturelle Veranstaltungen 
pesönliche Glückwünsche zu besonderen Jubiläen
Beteiligung an Solidaritätsaktionen 
Teilnahme an Kreisveranstaltungen/Seniorenreisen
regelmäßige Besuche kranker Senioren

Die Villa des ehem. Glashüttenbesitzers Künzel

1911/12 als Schlossartiger Bau neben dem Glaswerk errichtet. Von einem ehem. ausgedehnten gepflegten Park umgeben, der heute durch mehrfache Betriebserweiterung nur noch etwa zur Hälfte erhalten blieb.

Dem Park benachbart war eine kleine Gärtnerei mit Gewächshaus, die in den ersten Nachkriegsjahren noch betrieben wurde und noch bis 1965 vorhanden war. An ihrer Stelle befindet sich seit 1965 das größte Werkstattgebäude und die Abwasserkläranlage des Betriebes. Die Villa wurde nach der Enteignung des Besitzers im Juni 1946 zunächst für Wohnungen genutzt (im Obergeschoss noch heute). Im Kellergeschoss war 1947-50 die Werksküche und Schusterwerkstatt untergebracht. Im ersten Geschoss wurde 1947 ein Betriebskindergarten und eine Betriebssanitätsstelle eingerichtet, die 1969 in eine stattliche Arztpraxis überging. Seit 1995 kam unter Betreuung des Zahnarztes W. Paul aus Rothenburg eine zahnärztliche Behandlungsstelle hinzu. In der Diele der Villa steht ein kunstvoller Kachelofen. Vor der Villa, längs der Hüttenstraße stand eine staatliche alte Kastanien und Lindenreihe, die 1967 zwecks Straßenverbreitung und Parkplatzgelegenheit beseitigt wurde. In einer Vereinbarung zwischen dem Glaswerk und der Gemeinde wurde im Juni 1974 beschlossen den restlichen Werkpark zu renovieren und als Kulturzentrum der Gemeinde zu nutzen. Worauf bis September 1974 die Umgestaltung erfolgte. Blick in den Park (1957) im alten Zustand, von der Rückseite der Villa betrachtet. Auf dem ehem. Wasserbecken wurde die Tanzfläche betoniert und auf der Wiese die überdachten Sitzbänke mit Tischplatten errichtet. Damit verlor die Villa ihre Rückseitige Ansicht. Durch ihre Größe und die neubarocke Formgestaltung war die Villa des Fabrikbesitzers Otto Künzel einen Schloss durchaus gleichwertig als Beispiel bürgerlicher Repräsentation gegenüber dem Adel auf deren Besitzungen z.B. Kollm, Bremenhain, Ndr. Spree, Steinbach etwa um die gleiche Zeit gebaut wurden.

Seit Jahrzehnten, alle Jahre wieder, eine verborgene Prachtenfaltung der Blütenzauber der Rhododendron, der Alpenrose, ein immergrünes Strauchgewächs. Zierde vieler Parkanlagen. Eine verborgene Schönheit die in Uhsmannsdorf von den Ortsbewohnern kaum beachtet wird. 

 Aufzeichnungen stammen aus der "Sammlung von Erwin Scholz"

2019  Uhsmannsdorf   globbers joomla templates modified by Scholzworld